Erstausstattung Katze

Eine Katze soll einziehen und da es der erste Stubentiger in der Wohnung / im Haus ist, ist man vielleicht noch sehr unsicher, welches Zubehör die Katze nun benötigt. Hier die Checkliste Grundausstattung für die Katze. Zur Erstausstattung gehört gar nicht so viel.

Katzen brauchen nicht viel

Erstausstattung für die Katze. Viel braucht ein Stubentiger nicht.
Erstausstattung für die Katze
Einige Dinge auf dieser Liste kauft man einmal und dann nie wieder, weil sie ein ganzes Katzenleben halten. Andere Teile müssen regelmäßig neu gekauft werden, weil sie nun einfach verschleißen. Oder sie werden langweilig, was bei Katzenspielzeug durchaus pasieren kann.

Für Katzen gibt es eine ganze Menge an verschiedenen Produkten zu kaufen. Schnell ist da der Überblick verloren. Und bevor man nun etwas für die erste Katze kauft, was so gar nicht nötig ist und dafür dann ohne Wassernapf dasteht, ist diese Erstausstattungsliste gedacht.

Absolut notwendige Erstausstattung für eine Katze

Das sind die absoluten Basics an Erstausstattung, die man haben sollte bzw. haben muss für eine Katze!

Wer mehr Zeit hat, die Grundausstattung zusammenzustellen, wird um folgende Basics für die Erstausstattung für eine Katze nicht herumkommen:

Erstausstattung Katzen

Futterplatz

Wassernapf und Futternapf

Zum Futterplatz gehört natürlich auch die Wasserstelle. Grundsätzlich braucht die Katze einen Wassernapf und einen Futternapf. Wer das Spülen des Futternapf lieber der Spülmaschine überlässt, bei drei Katzenmahlzeiten am Tag aber nicht jedes Mal den Geschirrspüler anwerfen will, sollte besser zwei bis drei Futternäpfe und ein bis zwei Wassernäpfe haben.

Sowohl Wassernäpfe als auch Futternäpfe gibt es aus verschiedenen Materialien. Beliebt ist Edelstahl, da es so gut wie unkaputtbar ist, dazu noch hygienisch, preiswert und eben spülmaschinenfest. Es gibt allerdings aber wohl auch Katzen, die ihr Wasser aber auch ihr Nassfutter nicht so gerne aus Edelstahl schlabbern, da bieten sich dann Keramiknäpfe an. Plastik ist nicht so zu empfehlen. Zum einen sind häufig Weichmacher drin und zum anderen ist Plastik, spätestens wenn es die ersten Kratzer hat, nicht mehr so hygienisch wie eben Edelstahl oder Keramik.

Notwendigkeit: Ja (jedenfalls für zwei Näpfe) - siehe auch Katzennapf.
Kosten: Ca. 5 Euro für zwei Edelstahlnäpfe.

Napfunterlagen

Natürlich geht es auch ohne Napfunterlage, aber Katzen haben nun mal nicht die allerbesten Tischmanieren (obwohl, sind es dann nicht Boden- oder Freßmanieren?) und sie kleckern gerne mal. Und es gibt Katzen, die holen das Futter aus der Schüssel, deponieren es daneben und fressen es dann erst. Wer also nicht nach jeder Katzenfütterung den Boden feucht wischen möchte, sollte sich eine, besser zwei Napfunterlagen zulegen. Eine, die gerade genutzt wird und eine zum Wechseln.

Notwendigkeit: Nicht unbedingt. Kosten: Ca. 10 Euro wenn aus Naturgumme, um die 15Euro, wenn es Silikon sein soll

Katzenmöbel

Katzenmöbel ist ein Thema, in das man sich als Katzenbesitzer beinahe verlieren kann. Katzenmöbel ist alles vom simplen Schlafplatz bis hin zum großen Kratzbaum. Die Katze braucht einen Platz zum Schlafen, sie braucht die Möglichkeit ihre Krallen zu pflegen und sie will auch mal richtig spielen und toben. Das alles kann ein Katzenkratzbaum bieten. Die meisten Katzen haben aber natürlich nicht nur einen Katzenkratzbaum sondern auch noch weitere Katzenmöbel zum Schlafen, Dösen, Kratzen und einfach nur Katze sein.

Kratzbaum

Jede Katze braucht einen Kratzbaum. Selbst Freigängerkatzen brauchen einen solchen, spätestens im Winter, wenn sie nicht mehr jeden Tag raus können. Und Wohnungskatzen brauchen einen solchen Kratzbaum schon als Ersatz dafür, dass sie eben nicht raus dürfen. Ein Kratzbaum dient der Krallenpflege, aber auch zum spielen, jagen, dösen, schlafen, beobachten etc. Schlafen und Beobachten können Katzen übrigens auch im Regal und vom Regal aus. Aber zum Krallen wetzen werden sie sich einen Ersatz suchen wie zum Beispiel Polstermöbel oder Tapeten. Ein Kratzbaum ist also auch noch eine Lebensversicherung für die eigene Wohnung. Ein Möbelstück, dass also sehr viele Funktionen erfüllt. Am besten ist es, wenn der Kratzbaum möglichst hoch ist, Deckenspanner Kratzbäume bieten sich da an. Zieht aber erst einmal ein Kitten ein, tut es auch erst einmal ein kleiner Katzenkratzbaum.
Notwendigkeit Katzenkratzbaum: Ja, am besten zum Start gleich parat. Katzenkratzbaum
Kosten: Ab 30 Euro bis zu mehreren Hunderten Euro ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei :-)

Beim Kratzbaum gibt es übrigens zwei Strategien: Man kauft einen schönen, großen aber günstigen Kratzbaum im Wissen, dass man regelmäßig einen neuen kaufen muss (dafür hat man regelmäßig auch einen neuen, schönen Baum in der Wohnung). Oder man investiert gleich richtig Geld und kauft einen Kratzbaum, der einige Jahre überleben soll.

Katzenklo und Katzenstreu

Gehören für Katzenbesitzer ab Einzug einer Katze zum Must Have, zum Absoluten Pflichtprogramm der Grundausstattung. Am Besten kauft man gleich noch eine Katzenstreuschaufel dazu. Katzenklo.
Notwendigkeit Grundausstattung: Ja, absolut notwendig. Sowohl Katzenklo als auch Katzenstreu.
Kosten Katzenklo: Ab ca. 20 Euro aufwärts.

Katzenspielzeug gehört zur Grundausstattung

Nicht zur Erstausstattung aber zur Grundausstattung gehört Katzenspielzeug. Das muss nicht unbedingt ein gekaufter Ball oder eine gekaufte Katzenangel sein. Manchmal reicht einfach nur Zeit und ein zusammengeknülltes Stück Papier völlig aus.
Notwendigkeit Erstausstattung: Nein, aber Spielzeug braucht die Katze irgendwann.
Kosten Katzenspielzeug: Paar Euro bis sehr viel Geld.