Katzennapf

Mindestens ein Katzennapf ist Pflicht für jede Katze. Und da jede Katze nicht nur Fressen sondern auch Trinken muss, sollten es eigentlich gleich zwei Katzennäpfe für den Stubentiger sein.

Wassernapf und Fressnapf für die Katze

Trinken und Fressen aus dem richtigen Katzennapf.
Trinken und Fressen aus dem richtigen Katzennapf

In der Erstausstattung für den Einzug muss ein Katzennapf nicht unbedingt vohanden sein, denn die Katze mag zwar an sich ein wählerisches Tier sein, aber sie nimmt eben auch Menschengeschirr. Später sollte man dann seiner Katze aber ihre eigene Ausrüstung gönnen. Für den Anfang sollten es mindestens zwei Katzennäpfe sein, einer für Fressen und einer für Wasser. Da man solche Näpfe natürlich auch öfters mal spülen sollte, wird man aber nicht drumherum kommen, auch Wechselgeschirr für die Katze anzuschaffen.

Das richtige Material für einen Katzennapf

Beinahe unzerstörbar ist natürlich Edelstahl. Edelstahlnäpfe sind dazu noch sehr hygienisch und lassen sich auch prima reinigen. Wem Edelstahl zu schnöde ist, der kann auch auf Keramiknäpfe zurückgreifen. Manch eine Katze bevorzugt vor allem ihr Wasser auch aus Keramik, da ihr der Geschmack des Wassers aus einem Edelstahlnapf nicht zusagt. Den meisten Katzen ist das aber ziemlich egal. Plastiknäpfe sind zwar auch unverwüstlich, sie sind aber spätestens, wenn sie die ersten Kratzer haben, nicht mehr sehr hygienisch. Daher sollte man auf Plastiknäpfe nur im absoluten Notfall zurückgreifen.
Katzennäpfe Edelstahl |
Notwendigkeit: Ja, aber nicht unbedingt gleich bei Einzug.
Kosten: Ab 4 Euro gibt es bereits Katzennäpfe.

Doppelständer für Wasser und Fressen

Es gibt ganz nette Doppelständer, in denen die Schüsseln aus Edelstahl eingehängt werden. Eine Schüssel für Wasser und eine für das Fressen. Für die meisten Katzen sind diese Doppelständer aber keine gute Lösung, denn oftmals haben Katzen ja nicht wirklich die besten Freßmanieren und da kann es auch passieren, das ein Teil vom Fressen im frischen Wasser landet, das dann nicht mehr so frisch ist. Im Zweifelsfall sollte man also Wassernapf und Fressnapf räumlich etwas trennen und das funktionert bei einem solchen Doppelständer nicht.

Katzenbrunnen

Gerade Katzen kann man natürlich nicht nur mit einem schnöden Wassernapf beglücken sondern auch mit einem eigenem Trinkbrunnen. Solche Katzenbrunnen gibt es ab etewa 20 Euro aufwärts zu kaufen. Zum einen kann ein solcher Trinkbrunnen den Spieltrieb der Katze anregen, zum anderen hat die Katze dann immer frisches und gefiltertes Wasser zur Vrfügung. Gerade wer auch einmal mehrere Stunden weg ist, wird sicherlich beruhigt sein, wenn im Katzenbrunnen zwei oder drei Liter frisches Wasser auf die Katze warten. Wasserbrunnen für Katzen
Notwendigkeit Wasserbrunnen in der Erstausstattung: Klares Nein.
Kosten Wasserbrunnen: Ab ca. 20 Euro aufwärts.

Napfunterlage

Natürlich kann ein Wassernapf oder ein Fressnapf auch einfach auf dem Boden stehen. Gerade wenn ein solcher Napf in der Küche zu finden ist, die eh geflisst ist, benötigt man nun nicht unbedingt noch eine Napfunterlage. Aber ich erwähnte es schon, nicht jede Katze frisst manierlich aus ihrem Napf. Einige nehmen das Fressen, deponieren es erst einmal neben ihrem Fressnapf und fressen dann. Oder es wird gekrümmelt etc. Gerade bei der Gabe von Naßfutter bietet es sich also an, die Näpfe auf eine Napfunterlage zu positionieren. Dann kann immer mal wieder die Unterlage getauscht und gesäubert werden und die Katzen finden gleich wieder einen sauberen Freßplatz mit sauberer Napfunterlage vor. Hübsche Napfunterlagen für Katzen gibt es bereits ab drei, vier Euro zu kaufen. Napfunterlagen für Katzen.
Notwendigkeit Erstausstattung: Nein.
Kosten: Ab 3 Euro aufwärts.