Katzenspielzeug gehört ebenfalls zur Grundausstattung

Katzenspielzeug gehört zwar nicht unbedingt zur Erstausstattung. Spielzeug für Katzen sollte aber unbedingt Teil der Grundausstattung sein. Ein Ball und eine Katzenangel können sogar schon genügen.

Katzenmöbel in der Erstausstattung

Katze spielt mit einer Spielzeugmaus.
Katze spielt mit einer Spielzeugmaus

In der Erstausstattung muss Katzenspielzeug nicht unbedingt schon enthalten sein, schließlich kann man mit etwas Phantasie und Zeit auch selbst für Spielzeug sorgen und so mit der Katze spielen.

Spielzeug für Katzen gibt es in unendlich vielen Variationen, Größen, Farben, quietschend, nichtquietschend etc. Immer wieder fällt Spieledesignern etwas neues ein, um Katzen zu erfreuen (und uns Haltern den Geldbeutel schmaler zu machen). Katzenspielzeug ist ein riesiger Markt. Aber meist ist die Katze schon mit sehr einfachen Dingen zufrieden: Zum Beispiel mit einem Softball zum Nachjagen und wieder bringen oder einer Spielangel und einem Federwedel. Gerade die Spielangel und die Federwedel sind nicht nur sehr beliebt, damit zu spielen weckt auch den Jagdinstinkt. Ebenfalls sehr beliebt ist der berühmte Rascheltunnel. Und noch mehr aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Im Zweifelsfall genügt der Katze auch ein zusammengeknülltes Stück Papier und viel Zeit von ihrem Menschen. Katzenspielzeug kaufen
Notwendig: Ja. Notfalls tut es aber auch Papier, das raschelt. Oder ein Stoffband.
Kosten: Von nichts bis einige Euro. Eine Katzenangel kostet aber wirklich nur ein, zwei Euro.

Rascheltunnel

Katzentunnel bzw. Rascheltunnel begeistern fast jede Katze mit Spieltrieb. Solch ein Rascheltunnel kostet auch wirklich nicht die Welt, schon ab zehn Euro ist diese Bespaßung für die Katze zu haben. Je nachdem wie groß die Katze ist, sollte man aber einen Spieltunnel mit entsprechenden Durchmesser auswählen. Rascheltunnel.

Katzenspielzeug selber machen

Katzenspielzeug kann man auch ganz einfach selbst basteln. Gerade wer sich eine Katze neu ins Haus holt, muss für die Grundausstattung für die Katze schon einiges an Geld hinblättern, beim Katzenspielzeug kann man aber auf selbst gebasteltes zurückgreifen, was den Geldbeutel schont.

Mit selbstgemachten Spielzeug kann man auch so manchen einfachen Katzenkratzbaum aufwerten. Es gibt auch Katzenkratzbäume mit Spielzeug dabei, das hält nur manchmal nicht so lange, wie der restliche Baum, mit selbstgemachten Spielzeug lässt sich das kaputte dann ersetzen.

Katzen sind Jäger und wollen Beute, das sollte man beim selbst basteln natürlich berücksichtigen.

Beute für die Katze basteln

Einfach ein Blatt Papier zusammen knüllen, fertig ist ein Ball, den die Katze jagen kann. Noch ein Faden dran gebunden, und man kann den Papierball vor der Katze herziehen und hier das erbeuten erschweren.

Beute kann man übrigens auch mit einem Laserpointer simulieren. Katzen jagen dann dem Punkt hinterher (aber Vorsicht, ist die Katze richtig am jagen, achtet sie selbst nicht mehr darauf, wo die Jagd hingeht). Man sollte auch nie mit dem Laserpointer der Katze in die Augen strahlen.

Alte saubere Socken mit anderem Stoff füllen, an einen Faden binden und als Beute vor der Katze baumeln lassen oder vor hier herziehen.

Einen langen Stock nehmen und einen Faden dran binden. Daran kann zum Beispiel ein Stück Karton, ein geknülltes Stück Papier oder eben auch die Socke hängen. Damit hat man eine ganz individuelle Katzenangel.

Papierrollen mit Stoff bekleben und mit Katzenleckerchen füllen.

Auch Papiertüten, vor allem, wenn sie Raschlen, können zum Spielen anregen. Oder man nimmt einen Pappkarton, füllt ihn mit geknüllter Zeitung und versteckt noch Leckerchen drin. Man kann die Katze sogar mit Seifenblasen beschäftigen.